Naturstein im Bad: Das müssen Sie über das beliebte Material wissen

Badewanne und Fliesen aus Naturstein

Poliert oder rau, in edlem Anthrazit oder warmem Braun: Naturstein ist weiterhin einer der großen Badezimmertrends. Lesen Sie hier, dank welcher Eigenschaften sich Naturstein so ausgezeichnet für das Bad eignet – und finden Sie heraus, ob Marmor, Travertin, Schiefer oder Granit am besten zu Ihrem Badezimmer passt.

Was ist Naturstein?

Als Naturstein bezeichnet man natürlich gewachsene Gesteine. Sie setzen sich aus unterschiedlichen Mineralien zusammen. Typische Merkmale aller Natursteine sind die auftretenden Unterschiede beispielsweise in Farben, Struktur oder Körnung. Dadurch ist jedes Stück Naturstein ein Unikat.

Naturstein ist ein beliebter Baustoff und liegt seit vielen Jahren in der Innengestaltung von Wohnräumen, wie Bad oder Küche, aber auch in Form von Terrassenplatten im Trend.

Bad mit Schieferplatten als Wandverkleidung

Naturstein an Boden oder Wänden schafft ein besonderes und lebendiges Raumgefühl.

Vorteile von Naturstein im Badezimmer

Ob Fußboden, Badewanne oder Waschbecken: Naturstein im Bad liegt im Trend. Aber warum sind Schiefer, Travertin & Co. so beliebt?

Das Material Naturstein hat viele einmalige Eigenschaften und bietet damit klare Vorteile:

  • Der offenporige Naturstein hält schwankenden Temperaturen sowie hoher Feuchtigkeit stand – und eignet sich damit also ideal für Nassräume wie das Bad.
  • Naturstein hält Vieles aus: er brennt nicht, ist robust und abriebfest.
  • Dank seiner Robustheit treten beim Naturstein weniger Abnutzungen und Schäden auf als bei herkömmliche Materialien wie beispielsweise Keramikfliesen oder Holz.
  • Natursteine mit speziell behandelten Oberflächen (man spricht zum Beispiel von „gebürstet“ oder „getrommelt“) wirken rutschhemmend. Daher werden solche aufgerauten Natursteine gerade in bodengleichen Dusche oder in seniorengerechten und barrierefreien Bäder gern als Bodenbelag verwendet, um ein Ausrutschen zu verhindern.
  • Natursteine verfügen über eine großartige Wärmeleitung, denn dank kleiner Hohlräume im Stein wird Wärme gespeichert. Die Kombination mit einer Fußbodenheizung bietet sich an.
  • Oberflächen aus Naturstein sind in der Regel relativ pflegeleicht.

Abgesehen von all diesen Eigenschaften sieht Naturstein im Badezimmer einfach schön aus und verleiht Ihrem Bad ein ganz besonderes Raumambiente.

Von Schiefer bis Marmor: Typische Natursteinsorten im Bad und ihre Eigenschaften

Haben Sie die Vorteile von Naturstein überzeugt? Wunderbar! Dann fragen Sie sich vermutlich, welche Steinsorte für Ihr Badezimmer die richtige ist. Wir haben die Steckbriefe für fünf besonders beliebte Natursteinarten für Sie zusammengestellt. Entscheiden Sie – wünschen Sie sich ein mediterran inspiriertes Badezimmer oder eher ein Bad mit klassisch-luxuriöser Note?

Travertin im Bad: Der Südländer

Merkmale Naturstein Travertin

Travertin-Steckbrief

Eigenschaften von Travertin

Travertin ist ein fein bis stark poröser Kalkstein, der von Hohlräumen durchsetzt ist.

Der Naturstein Travertin besticht durch seine warmen Farben. Sein Farbspektrum an Sand- und Erdtönen reicht von hellem Creme bis hin zu tiefen Karamelltönen. Ihrem Bad verleiht er damit eine freundliche, warme Ausstrahlung.

Das mit der warmen Ausstrahlung können Sie durchaus wörtlich nehmen: Dank der zahlreichen offenen Hohlräume im Stein speichert Travertin Wärme besonders gut und gibt sie nach außen ab.

Typische Verwendung im Bad

Im Badezimmer werden gerne Bodenfliesen aus Travertin verwendet. Aber auch Wandverkleidungen, Duschenfliesen oder Waschbecken aus Travertin sind üblich.

Naturstein Travertin im Badezimmer

Warm und gemütlich wirkt ein Badezimmer mit Fliesen aus dem Naturstein Travertin.

Für wen ist Travertin die richtige Wahl?

Wenn Sie sich häufig nach Italien oder Spanien sehnen und der mediterrane Wohnstil Ihr Herz höherschlagen lässt, dann greifen Sie zu Travertin. Er verleiht Ihrem Bad südliches Flair – für Urlaubstimmung jeden Tag.

Übrigens: Lassen Sie sich von unserem Pinterest-Board zu Badezimmern im mediterranen Stil inspirieren!

Marmor im Bad: Der Luxuriöse

Eigenschaften von Marmor als Steckbrief

Marmor-Steckbrief

Eigenschaften

Wer „Marmor“ hört, hat sofort ein Bild vor Augen: Das edle Kalkgestein ist seit der Antike ein beliebter Baustoff und begegnet Ihnen als Fußbodenbelag oder Fassadenelement in repräsentativen Gebäuden genauso wie bei Skulpturen berühmter Bildhauer.

Marmor gibt es in unterschiedlichsten Farben, von Carrara-Weiß über Rosa bis hin zu Graunuancen. Auch die Textur dieses Natursteins kann ganz unterschiedlich ausfallen. Jede Marmorplatte weist eine individuelle organische Zeichnung auf, die sogenannte Marmorierung.

Von Marmor spricht man dann, wenn das Gestein mindestens 50 Volumenprozent Calcit, Dolomit und/oder Aragonit enthält. Ein typisches Merkmal ist seine sogenannte Kristallinität: In manchen Marmorsorten bildet Calcit große Kristalle, die mit bloßem Auge erkennbar sind. Andere Sorten, etwa der berühmte Carrara-Marmor (denken Sie an Michelangelos David!) sind dagegen feinkristallin, wirken also sehr ebenmäßig.

Marmor ist (wie auch einige andere Natursteine) besonders säureempfindlich.

Luxuriöses Badezimmer mit grauen Marmorfliesen an Boden und Wänden

Glattpolierte Marmorfliesen wirken besonders edel.

Typische Verwendung im Bad

Ein einzelnes Element, etwa ein Waschtisch mit Marmorplatte, setzt ein Statement im Bad. Doch auch Wand- und Bodenfliesen aus dem edlen Naturstein sind möglich.

Achtung: Da Marmor ein sehr poröser Stein ist, nimmt er Flüssigkeiten wie Seifenschaum oder Kosmetika leicht auf. So können unschöne Flecken entstehen. Am besten wischen Sie verschüttete Flüssigkeiten sofort ab und pflegen Ihre Marmorflächen alle neun bis zwölf Monate mit einer speziellen Versiegelung.

Für wen ist Marmor die richtige Wahl?

Wenn Sie sich für Ihr Badezimmer Eleganz und einen Hauch von Luxus wünschen, dann greifen Sie zu Marmor. Glattpolierte Fliesen aus Marmor sehen besonders edel aus, sind allerdings im nassen Zustand auch rutschig.

Schiefer im Badezimmer: Der Sinnliche

Eigenschaften von Schiefer als Steckbrief

Schiefer-Steckbrief

Eigenschaften

Schiefer gehört zu den sogenannten Sedimentgesteinen, die vor Jahrmillionen durch Ablagerungen gebildet wurden.

Seinen ausdrucksstarken Charakter verdankt der Naturstein Schiefer seiner gespaltenen Oberfläche, den sogenannten Schieferungen. Durch diese spezielle Oberflächenstruktur wirkt jede Fliese einzigartig. Typisch für Naturschiefer ist, dass winzige Schieferstückchen abplatzen können.

Besonders beliebt sind graue bis anthrazitfarbene Schieferfliesen, aber Schiefer kommt auch in anderen Farbschattierungen vor, etwa als Buntschiefer oder in rötlichen Nuancen.

Schieferplatten im Badezimmer

Natürlichkeit und Minimalismus: Elemente aus dem Naturstein Schiefer verleihen dem Bad einen speziellen Charakter.

Typische Verwendung im Bad

Bodenfliesen aus Schiefer geben dem Badezimmer ein dezentes, natürliches und zugleich sehr sinnliches Erscheinungsbild. Doch auch als Wandverkleidung bietet sich Schiefer an.

Übrigens: Dank seiner speziellen, gespaltenen Oberfläche ist Schiefer ein idealer Bodenbelag für die Dusche.

Für wen ist Schiefer im Bad die richtige Wahl?

Sie wünschen sich ein sinnliches, naturnahes Baderlebnis? Oder suchen nach Naturstein mit rutschhemmenden Eigenschaften? In beiden Fällen können Sie getrost zum Schiefer greifen.

Granit im Bad: Der Robuste

Eigenschaften von Granit als Steckbrief

Granit-Streckbrief

Eigenschaften

„Feldspat, Quarz und Glimmer, die drei vergess ich nimmer“ – wenn Sie sich immer schon mal merken wollten, aus welchen Mineralien Granit sich hauptsächlich zusammensetzt, dann hilft Ihnen dieser Merkspruch. Das kristalline, magmatische Tiefengestein Granit ist sehr hart und damit besonders belastbar, weshalb es auch gern im öffentlichen Raum, etwa für Gehwege, verwendet wird. Der Spruch „auf Granit beißen“ für eine mühsame, aussichtslose Unternehmung kommt also nicht von ungefähr.

Bevorzugen Sie Schwarz oder lieber Grau oder gar bunte Farben? Das Farbspektrum von Granit lässt kaum Wünsche offen.

Typische Verwendung im Bad

Für den Badezimmerboden werden in der Regel gebürstete oder geflammte Granitfliesen verwendet, das heißt, die Oberfläche des Natursteins wurde mechanisch oder thermisch angeraut und wirkt daher rutschhemmend. Außerdem sind die Fliesen dadurch vergleichsweise pflegeleicht.

Auch für die Badezimmerwände oder Waschtische werden Granitplatten verwendet.

Badezimmer mit Granit an Boden und Wänden

Angeraute Granitfliesen eignen sich für den Boden von Nassräumen besser als glattpolierte.

Für wen ist Granit die richtige Wahl?

Bäder aus Granit wirken zeitlos. Matte Wand- und Bodenfliesen aus dunklem Granit können Ihrem Badezimmer einen edel-rustikalen Charakter verleihen. Der harte und langlebige Granit stellt aber auch eine gute Alternative zum empfindlichen Marmor dar und wirkt glattpoliert ebenso elegant.

Pflege von Natursteinen

So robust die meisten Natursteine sind, gibt es dennoch einige Dinge bei der Reinigung und Pflege zu beachten.

In der Regel sollten Sie auf säurehaltige Reinigungsmittel unbedingt verzichten, da diese den Naturstein angreifen können. Greifen Sie hier lieber zu speziellen Wischpflegen für Natursteine oder mildalkalische Reinigungsmittel zurück.

Eine Imprägnierung ist bei Natursteinen grundsätzlich empfehlenswert – damit schützen Sie ihn vor Flecken, aber tun sich auch beim Reinigen leichter.

Erkundigen Sie sich am besten beim Kauf nach den Reinigungstipps für Ihren speziellen Naturstein. Auf der Website der Natursteinexperten von jonastone.de finden Sie übrigens umfassende Tipps zur Reinigung von Natursteinen – auch zu den einzelnen Steinsorten von Schiefer bis Basalt.

Naturstein im Bad: Erfahrungen mit dem Trendmaterial

Lesen Sie in unserem Artikel Ganz nah an der Natur: Das Bad in Alex‘ Waldhaus, warum Bloggerin Alex Naturstein als Bodenbelag für ihr Badezimmer gewählt hat.

Sie haben bereits ein Bad mit Natursteinelementen? Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Neben Natursteinen gibt es natürlich noch weitere wunderbare Materialien, die sich für die Badezimmergestaltung gut eignen. Wenn Sie gerade ein neues Badezimmer oder eine Badrenovierung planen, finden Sie in diesem Artikel das passende Material für Ihr Bad. Erfahren Sie auch, was es kostet, Ihr Bad zu renovieren, sanieren oder modernisieren.

Weitere Inspirationen gewünscht? Entdecken Sie auf Pinterest unser Board zur außergewöhnlichen Boden- und Wandgestaltung fürs Bad.

Bilder: Titelbild: © iStock / Getty Images Plus/ asbe; Bild1: OJO Images/ Robert Daly; Bild2 (Travertin): iStock / Getty Images Plus/ Dmytro Synelnychenko; Bild 3: E+/ phototropic; Bild 4 (Marmor): iStock / Getty Images Plus/ PRAIRAT FHUNTA; Bild 5: E+/ laughingmango; Bild 6 (Schiefer): iStock / Getty Images Plus/ xamtiw; Bild 7: © iStock / Getty Images Plus/ ThreeDiCube; Bild 8: Granit: E+/ PeskyMonkey; Bild 9: © iStock / Getty Images Plus/ JensBarslund

1 Kommentar on Naturstein im Bad: Das müssen Sie über das beliebte Material wissen

  1. Ich bin damit beschäftigt, mein Badezimmer zu renovieren. Naturstein ist eine gute Wahl, weil der gut aussieht. Travertin hört sich interessant an. Vor allem, dass Travertin Wärme gut speichert, finde ich toll. Ich werde mal schauen was ich genau mache. Danke für diesen Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*