Experteninterview: So bringen Sie mit Feng-Shui mehr Harmonie in Ihr Badezimmer

Geräumiges Feng-Shui-Badezimmer

Sie möchten sich in Ihrem Bad wohler fühlen und haben das Verlangen nach mehr Ausgeglichenheit? Die Harmonielehre Feng-Shui kann Ihnen schon mit ein paar Handgriffen genau das ermöglichen. Die jahrtausendealte Lebensweise lässt sich mit jedem beliebigen Einrichtungsstil kombinieren. Um Ihnen erklären zu können, was genau Feng-Shui im Badezimmer bedeutet und wie Sie es selbst anwenden können, steht uns die Expertin Barbara Schmitz zur Seite.

Feng-Shui-Expertin

Dipl. Ing. Barbara Schmitz Dipl.-Ing. Barbara Schmitz ist studierte Innenarchitektin und seit 24 Jahren selbständig mit Wohnwerke, wo sie als Innenarchitektin und Feng-Shui-Beraterin tätig ist, aber auch ihre eigenen Möbel und Accessoires verkauft. Über die Kampfkunst Tai-Chi kam sie zum Feng-Shui. Feng-Shui ist für sie die ideale Ergänzung zur Innenarchitektur: Mit Licht, Farben, Formen und Materialien kann sie so auf der räumlichen Ebene das Chi fördern und die fünf Elemente stärken. Barbara Schmitz ist ausgebildete Feng-Shui Beraterin und hat sich unter anderem auf Business-Feng-Shui und Geo-Elektrobiologie spezialisiert.

Feng-Shui: Bedeutung und Faszination

Stein mit "Feng-Shui"-Aufschrift im Sand.

Feng-Shui bringt Gleichgewicht in alle Lebensfragen.

Was genau bedeutet Feng-Shui eigentlich? Barbara Schmitz beschreibt Feng-Shui „als die holistische Harmonielehre aus China. Diese geht davon aus, dass alles miteinander verbunden ist und in Wechselwirkung miteinander steht. Wenn diese Lehre verinnerlicht, also „gelebt“ wird, begleitet sie einen in allem, was man tut. Feng-Shui bringt Gleichgewicht in allen Lebensfragen: das berühmte Yin & Yang. Es geht darum, die Lebensenergie Chi zu fördern. Diese ist in allem was uns umgibt“.

Yin und Yang
Die Begriffe Yin und Yang stehen für zwei entgegenstehende Prinzipien und Kräfte, die sich trotzdem gegenseitig beeinflussen. Yin & Yang lässt sich im Universum, der Natur, aber auch bei sich selbst finden. Steigt das Yin, sinkt das Yang und umgekehrt. Das gilt zum Beispiel für Gefühle wie das Glücklichsein und das Bedrückt sein. In der Natur findet sich das berühmte Yin & Yang zum Beispiel bei „Licht & Schatten, männlich & weiblich oder hart & weich“.

„Feng-Shui (Wind und Wasser) ist eine jahrtausendealte Harmonie- und Weisheitslehre. Sie gibt uns Mittel und Wege an die Hand unser Lebensumfeld so zu gestalten und unseren Bedürfnissen anzupassen, dass dabei unsere Entwicklung gefördert wird.“

Aus dem Buch: „Feng Shui Heute“ von Thomas Fröhling (Lehrer von Barbara Schmitz)

Feng-Shui fürs Bad: Warum es sich lohnt

Feng-Shui bringt Ruhe und „Harmonie in Ihr Badezimmer. So wird das Badezimmer zu einer echten Wohlfühloase“, sagt Feng-Shui-Beraterin Barbara Schmitz. Da das Badezimmer sehr viele Yang-Anteile durch die Fliesen, das Metall und die Armaturen hat und das Element Wasser als Energierichtung sehr stark vertreten ist, sollte im Badezimmer das Yin gefördert werden.

Feng-Shui und die Bedeutung von Wasser
Das Element Wasser ist das stärkste Element im Feng-Shui. Es symbolisiert Kälte und die Nacht, aber auch den Energiefluss. Durch die vielen Öffnungen im Badezimmer, durch die das Wasser nach außen fliest, verlässt auch viel Energie den Raum. Im Fünf-Elemente-Zyklus nährt das Element Wasser das Holz. Es lässt es wachsen und gedeihen. Deshalb kann das Element Wasser durch das Element Holz harmonisiert werden.

Farben, Formen und Materialien im Feng-Shui

Feng-Shui-Badezimmer mit Holzelementen und Pflanze.

Die richtige Verwendung von Farben und Materialien nach der Harmonielehre Feng-Shui „aktiviert Sie oder lässt Sie zur Ruhe kommen“.

„Im Badezimmer ist das Element Wasser sehr stark vertreten. Das Element Wasser sollte deshalb mit dem Element Holz harmonisiert werden“, rät Barbara Schmitz.

Neben Holzelementen eignet sich vor allem auch „die Farbe Grün dafür sehr gut. Diese können Sie zum Beispiel als senkrechten Farbstreifen an der Wand, als Akzent auf Fliesen, bei Accessoires oder Handtüchern gut in Ihr Badezimmer einbringen. Aber auch senkrechte Leuchten neben dem Spiegel oder ein Bambus im Fensterbereich stärken das Yin. Holz steht für die aufstrebende Energiebewegung und das Lebensthema Gesundheit und Familie.“

Ein zusätzlicher Tipp der Feng-Shui-Expertin ist es, „das Yin durch warme Farben, flauschige Handtücher oder Badezimmerteppiche zu fördern“.

Die Harmonielehre Feng-Shui bevorzugt außerdem abgerundete Kanten und Formen. Auch auf grelle Farben sollte verzichtet werden. Helle und ruhige Töne eignen sich daher besser.

Spiegel im Feng-Shui: Was im Bad wichtig ist

Badezimmer mit großem Spiegel.

Im Spiegel sollte immer etwas Schönes zu sehen sein.

„Spiegel verdoppeln das, was man darin sieht, also sollten Spiegel auf etwas Schönes schauen.“

Deshalb rät Barbara Schmitz, „den Spiegel so zu hängen, dass er zum Beispiel auf eine Pflanze im Hintergrund, auf schöne Handtücher oder kostbare Parfümflaschen schaut, und nicht auf die Toilette oder die Schmutzwäsche. Außerdem sollten Spiegel nach der Feng-Shui-Lehre nicht gegenüber von Türen angebracht und von guter Qualität sein“.

Feng-Shui im Badezimmer verwenden – so geht’s

Duftöl-Lampe mit Bambus im Hintergrund.

Mit einem angenehmen Duft starten Sie gleich mit viel besserer Laune in den Tag.

„Jeder Raum hat durch seine Nutzung seine eigene Feng-Shui-Ausrichtung und auch jeder Mensch ist anders“. Somit sollte der Raum, seine Nutzung und der darin lebende Mensch immer individuell betrachtet werden. Trotzdem hat Barbara Schmitz ein paar hilfreiche Tipps für Sie, die Sie direkt umsetzen können um Ihr Badezimmer nach der Harmonielehre Feng-Shui einrichten zu können:

Halten Sie das Badezimmer aufgeräumt.

„Eine große Regel im Feng-Shui ist die Sauberkeit und Aufgeräumtheit. Räumen Sie Utensilien des täglichen Gebrauchs in schöne Behälter oder in den Spiegelschrank. Hängen Sie Bademäntel und Handtücher ordentlich auf und stapeln Sie diese nicht in einer Ecke an der Badewanne. Nutzen Sie lieber wenige Handtücher, dafür aber sehr weiche.“

Leuchten Sie das Badezimmer richtig aus.

„Das Badezimmer sollte nicht vollflächig ausgeleuchtet sein. Schaffen Sie „Lichtinseln“, zum Beispiel durch gedimmtes Licht an der Badewanne für Ihr Wellnessbad.“ In unserem Artikel Lichtkonzepte für Ihr Bad: Da strahlt nicht nur das Badezimmer finden Sie einige schöne Möglichkeiten.

Bringen Sie Natur ins Badezimmer.

„Dekorieren Sie Ihr Badezimmer zum Beispiel mit einer schönen Pflanze oder mit einem Blumenstrauß.“ Mit unseren Deko-Tipps für mehr Grün im Bad, zeigen wir Ihnen wie Sie neben schönen Pflanzen auch, passend zu Feng-Shui, die Farbe in Accessoires aufgreifen können.

Sorgen Sie für einen angenehmen Geruch.

„Damit Sie gut in den Morgen starten, können Sie eine Duftlampe mit einem frischen wachmachenden Duft wie Bergamotte aufstellen. Dadurch wird Ihre gute Laune gefördert.“

Allgemein wichtig ist vor allem, sagt Barbara Schmitz, „dass die verwendeten Materialien nicht beschädigt sind und wenn möglich ökologisch gut“.

Das Rundum-Paket muss stimmen

Nun haben Sie einen Einblick in die Harmonielehre Feng-Shui bekommen und wie Sie mehr Harmonie und Ausgeglichenheit in Ihrem Badezimmer schaffen. Damit Sie Feng-Shui auch erfolgreich anwenden können, ist es wichtig, dass Ihnen Ihr Bad grundlegend gefällt. Passend zur Feng-Shui-Lehre können Sie sich zum Beispiel von Karinas schlichter und eleganter Badezimmereinrichtung inspirieren lassen. Wenn Sie noch gar nicht wissen, welcher Bad-Stil überhaupt zu Ihnen passt, dann machen Sie doch unseren Test und finden Sie es heraus.

Dusche gesucht? In ein Feng-Shui-Bad passen dank ihrer abgerundeten Form Halbkreisduschen besonders gut. Auch bodengleiche Duschen fügen sich harmonisch in das Gesamtbild ein.

Bilder: Titelbild © gettyimages/ArchiViz, 1. Bild: © Barbara Schmitz, 2. Bild: © gettyimages/Zerbor, 3. Bild: © gettyimages/BenAkiba, 4. Bild: © gettyimages/dit26978, 5. Bild: © gettyimages/hidesy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*