6 Profi-Tipps: So bringen Sie Ihre Fliesenfugen wieder zum Strahlen!

Frau beim Reinigen der Fliesen

Trotz guter Hygiene kann es passieren: die Fliesenfugen im Bad nehmen eine dunkle, unschöne Verfärbung an. Statt strahlendem Weiß zieren dunkle Flecken aus hartnäckigem Schmutz, Schimmel oder Kalk die Fliesenzwischenräume in Ihrem Bad. Sie schrubben schon, was das Zeug hält, doch nichts hilft? Haushaltsfee-Bloggerin Claudia hat uns die besten Tipps und Tricks verraten, mit denen Ihre Badfliesen und -fugen bald wieder wie neu aussehen.

Hauhaltsfee Claudia

Haushalts-Bloggerin Claudia Windfelder

Ordnung und Sauberkeit im Haushalt sind Claudias große Leidenschaft. Über die Jahre hat sie deshalb viele Checklisten, Infos und Tipps rund um die Themen Haushalt, Putzen und Ordnung zusammengestellt, die sie auf ihrem Blog Haushaltsfee mit ihren Lesern teilt.

Seit 2015 bietet sie auch eigene Reiniger an. Ihre persönliche Quelle für Glück und Zufriedenheit ist es, organisiert zu sein.

Fliesenfugen reinigen: So bringen Sie Ihre Badfliesen in Schuss!

Fast jeder steht irgendwann vor dem Problem: Die Badfliesen sind frisch geputzt und glänzen, aber dunkle Flecken und Verfärbungen in den Kachelzwischenräumen stören das schöne Bild. Durch die tägliche Nutzung und das feuchte Klima im Bad lagern sich in den vertieften Fliesenfugen schnell Staub, aber auch Wasser und Kalk ab. Die Gefahr: Meist bemerkt man die Verschmutzung in den dünnen Zwischenräumen erst spät – und bekommt den Dreck dann kaum noch weg.

Denn aufgrund ihrer Beschaffenheit sind die meisten Schmutzablagerungen in den Fugen im Gegensatz zu den pflegeleichten Fliesen besonders hartnäckig und schwierig zu entfernen. Hier erfahren Sie, was wirklich hilft, damit Ihre Badfliesen und -fugen bald wieder wie neu aussehen:

Sind die Fliesenfugen gräulich, bräunlich oder fleckig, steckt meist Schmutz dahinter. Kalk hinterlässt eine gelbliche Verfärbung. Bei schmierigen schwarzen Punkten oder Flecken handelt es sich um Schimmel.

Bei der Reinigung der Fliesenfugen sollten Sie den Putzschwamm gegen eine alte Zahnbürste austauschen. Auch mit dem Dampfreiniger entfernen Sie sogar hartnäckigen Schmutz effektiv.

Das beste Hausmittel zum Fugenreinigen ist eine Paste aus Backpulver und Wasser, Zahnpasta oder eine Soda-Wasser-Mischung. Silikonfugen reinigen Sie am besten mit Essigessenz.

Hat sich der Schimmel schon stark ausgebreitet, helfen meist nur chemische Anti-Schimmel-Produkte. Vorbeugend hilft es, gut zu lüften und die Fliesenfugen regelmäßig abzutrocknen.

Die Fliesen im Bad sind relativ pflegeleicht. Am besten lassen sie sich mit dem Dampfreiniger putzen. Auch mit einer verdünnten Essigessenz bringen Sie Ihre Badfliesen wieder zum Strahlen.

Mit regelmäßigem Putzen halten Sie Ihr Bad sauber. Nach dem Duschen sollten Sie stets gut lüften und die Fliesenfugen gründlich trocknen. Bei Verfärbungen müssen Sie schnell reagieren.

Als Erstes: So erkennen Sie Schmutz richtig

Ein häufiger Grund, warum das Putzen der Fugen keine Wirkung zeigt, ist, dass man den (falschen) Schmutz mit den falschen Reinigungsmitteln bekämpft. Denn die meisten Reiniger sind auf eine bestimmte Art von Verschmutzung abgestimmt. Doch versteckt sich „normaler“ Dreck, Kalk oder doch Schimmel in Ihren Badfugen? Bevor Sie die Fugenreinigung angehen, sollten Sie sie zunächst genau in Augenschein nehmen und sich vergewissern, was wirklich hinter der unschönen Verfärbung zwischen Ihren Fliesen steckt.

Verschmutzungen erkennen

„Verschmutzungen in den Fugen entstehen durch Staub, der sich festsetzt. Im Bad können sich zudem Seifenreste oder auch Hautpartikel ablagern“, sagt Putzprofi Claudia. Sind die Fliesenfugen gräulich oder bräunlich verfärbt oder fleckig, steckt meistens nur solcher Schmutz dahinter.

„Generell lösen sich Verschmutzungen leichter als Schimmel“, erklärt die Haushaltsexpertin weiter. „Verschmutzungen liegen auf den Fugen auf und lassen sich, manchmal mit ein wenig Hartnäckigkeit, gut entfernen.“

Ihr Tipp für ein dauerhaft sauber glänzendes Bad: „Verschmutzungen können vermieden werden, indem die Flächen direkt nach der Nutzung mit klarem Wasser abgespült werden. Dadurch wird der frische Dreck direkt wieder abgewaschen.“

Schimmelbefall erkennen

Hinter Schimmel stecken Pilzsporen. Diese bilden einen flächigen, schmierigen Belag“, erklärt Claudia. Schimmel erkennen Sie an seiner schmierigen Konsistenz und häufig auch daran, dass die Fuge von schwarzen Punkte überzogen ist. Charakteristisch für einen massiven Pilzbefall sind großflächige schwarze Flecken. Silikonfugen, die sich durch ihre gummiartige Konsistenz von den üblichen Badfugen unterscheiden, sind besonders anfällig dafür.

Fliesenfugen mit Schimmel

Handelt es sich um Schimmelbefall Ihrer Fliesenfugen, erkennen Sie das an den schwarzen Punkten oder Flecken.

Kalkablagerungen erkennen

Auch Kalkablagerungen können sich in den dünnen Fugen festsetzen. Sie entstehen meist aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit, durch Wassertropfen und Wasserdampf. Es handelt sich dann um Kalk, wenn Ihre Fliesenfugen eine gelbliche oder bräunliche Verfärbung angenommen haben.

Haben Sie Ihre Fugen gut in Augenschein genommen, wissen Sie, mit was Sie es zu tun haben. Dann kann es an die eigentliche Reinigung gehen!

Verwenden Sie die richtigen Putzmittel

Damit Ihre Fliesenfugen bald wieder im Glanz erstrahlen, müssen die richtigen Putzmittel zum Einsatz kommen. Wir verraten Ihnen, mit welchen Mitteln Sie dem hartnäckigen Schmutz und Schimmelpilzen wirklich an den Kragen gehen.

Putzschwamm gegen Zahnbürste austauschen

Anstatt des üblichen Putzschwamms ist beim Fugenreinigen eine alte Zahnbürste zu empfehlen. „Am besten eignet sich eine ausgediente Zahnbürste, um die Fugen zu reinigen“, sagt Putzexpertin Claudia. „Denn mit den feinen Borsten kommt man optimal auch an die schmalen Stellen der Fliesenfugen heran.“

Zudem eignen sich ihre feinen Borsten besonders gut zum Schrubben von rauem Untergrund, so entfernt sie auch extrem hartnäckigen Schmutz. Noch ein Vorteil: Eine Zahnbürste eignet sich ideal auch für unzugängliche Ecken im Bad.

Alternativ können Sie sich im Fachhandel eine spezielle Fugenreinigungsbürste besorgen. Haben Sie aktuell keine Zahnbürste oder Fugenbürste zur Hand, können Sie aber auch einen üblichen Putzschwamm oder ein Mikrofasertuch zum Reinigen der Fugen verwenden.

Badfliesenreinigung mit Zahnbürste

Eine ausgediente Zahnbürste eignet sich besonders gut, um hartnäckigen Schmutz in den Fliesenfugen effektiv zu entfernen.

Fliesenfugen schonend reinigen mit Wasserdampf

Neben dem Schrubben mit der Zahnbürste empfiehlt Haushaltsfee Claudia auch eine deutlich weniger aufwändige Methode der Fugenreinigung: „Sehr effektiv ist zur Reinigung der Fliesenfugen heißer Wasserdampf, welcher die Verschmutzungen löst.“ Das Tolle daran sei, dass Sie „sie dann einfach mit einem Tuch abwischen können.“

„Das ist mit einem Dampfreiniger möglich, der in regelmäßigen Abständen zum Einsatz kommen kann“, erklärt die Putzexpertin. Der 150 bis 300 Grad heiße Dampf dringt tief in die Zwischenräume ein und kann so auch hartnäckigen Schmutz entfernen. Der Vorteil: Der Handdampfreiniger ist sehr umweltschonend, denn die hohen Temperaturen töten Bakterien und Pilze ganz ohne chemische Reinigungsmittel ab.

Ein Tipp: Verwenden Sie zum Reinigen der Fliesen am besten eine Punktdrüse, auf die Sie idealerweise noch eine Rundbürste stecken können. Beide Geräteteile sind meist im Lieferumfang enthalten oder lassen sich alternativ im Fachhandel erwerben. Bearbeiten Sie mit einer kreisenden Scheuerbewegung der Bürste Ihre Fliesenzwischenräume und wischen Sie Fliesen und Fugen anschließend mit einem sauberen Tuch trocken. Damit sind saubere Fugen garantiert!

Putzen der Bad-Fliesen

In den Zwischenräumen der Fliesen können sich Schmutz, aber auch Kalkreste oder Schimmelpilze absetzen.

Diese Hausmittel helfen gegen Schmutz und Verfärbungen

Chemische Reinigungsmittel versprechen oft viel. Sie sind allerdings häufig giftig, gesundheits- und umweltschädlich. Ein weiterer Nachteil: Sie können die Fliesenfugen angreifen und aufrauen, was sie auf Dauer anfälliger für Bakterien und Pilze macht. Alternativ bieten sich zum Reinigen der Fliesenfugen verschiedene gebräuchliche Haushaltsmittel an, die leicht zu besorgen und noch dazu für Umwelt und Gesundheit viel weniger schädlich sind.

Backpulver

Putzprofi Claudia empfiehlt: „Zum Reinigen kann eine Paste aus Backpulver und ein wenig Wasser angerührt werden, die dann mit der Zahnbürste aufgetragen wird.“ Das Tolle: In fast jeder Küche ist ein Päckchen Backpulver zu finden. Gemischt mit Wasser lässt sich daraus schnell und einfach eine Paste herstellen, die sich insbesondere zur Reinigung ergrauter oder vergilbter Fliesenfugen anbietet. Passen Sie die Menge der Paste dabei individuell an die Anzahl der zu reinigenden Fugen an.

So reinigen Sie die Fliesenfugen mit der Backpulver-Paste: Tragen Sie die selbst hergestellte Paste mit Hilfe Ihrer Zahnbürste auf und schrubben Sie die Fliesenfugen damit gründlich ab. Lassen Sie die Paste danach noch rund 45 Minuten auf den Fugen einwirken und waschen Sie sie anschließend mit einem feuchten Lappen und viel Wasser wieder ab.

Zahnpasta

Neben Backpulver hilft auch Zahnpasta zum Fugenreinigen. Ein Haushaltsmittel, das wirklich jeder bei sich im Haus hat. „Auch mit einer billigen Zahnpasta können die Fugen effektiv sauber geputzt werden“, erklärt Claudia. Ein weiteres Plus: „Als Nebeneffekt hinterlässt sie auch noch einen guten Duft.“

Tragen Sie die Zahnpasta dazu auf die Zahnbürste auf und bürsten Sie alle verschmutzten Fugen einzeln damit ab. Waschen Sie sie danach mit Wasser und einem feuchten Lappen und trocknen Sie sie gründlich ab.

Soda

„Auch Soda ist ein sehr wirkungsvolles Mittel, welches mit Wasser gemischt eine alkalische Lösung ergibt, mit der die Fugen effektiv gereinigt werden können.“ Empfohlen wird vom Hersteller eine Soda-Wasser-Mischung aus 2-3 Esslöffeln Soda und 5 Litern Wasser.

Schrubben Sie die Mischung ebenfalls mit einer alten Zahnbürste in die Fliesenfugen ein. Lassen Sie die Arbeit dann kurz ruhen, damit das Gemisch tief in die Fugen eindringen kann. Spülen Sie Ihre Fliesen dann mit klarem Wasser ab und trocknen Sie die Fugen anschließend mit einem trockenen Tuch.

Für Silikonfugen: Essigessenz

Hat sich in den Silikonfugen Schmutz angesetzt, ist dieser kaum mehr weg zu bekommen. Auch Spezialreiniger und Bleichmittel helfen dann oft nicht weiter. Aufgrund ihrer gummiartigen Beschaffenheit müssen bei Silikonfugen deshalb auch andere Haushaltsmittel verwendet werden, um die gewünschte Sauberkeit zu erzielen. Claudias Tipp: „Bei Silikonfugen sollte eher zu einer verdünnten Essigessenz gegriffen werden, welche mit einem feuchten Lappen auf die Fugen aufgetragen wird.“

Ein Tipp: Hält sich der Schmutz noch immer hartnäckig, können Sie für eine stärkere Wirkung den Lappen zunächst in Essigessenz eintunken und dann für eine Weile auf die Fugen legen. So kann die Reinigungsmischung tief in die Zwischenräume eindringen.

Wenn auch das nicht hilft, sollten die Silikonfugen, die in der Regel zum Beispiel Waschbecken oder Toilette mit der Wand verbinden, komplett erneuert werden. Das ist gar nicht so schwer: Mit einem Teppichmesser können Sie das alte Silikon herausschneiden. Reinigen Sie dann den Fugenspalt und füllen Sie die Fugen mit neuer Silikonmasse wieder auf. Grundsätzlich sollten Sie Ihre Silikonfugen etwa alle zwei Jahre grunderneuern.

Einspritzen neuer Silikonfugen

Bei starkem Pilzbefall hilft meist nur noch das komplette Ersetzen der anfälligen Silikonfugen.

Aufgepasst: Bei den üblichen Fliesenfugen sollten Sie allerdings lieber auf Essigreiniger verzichten. Die Säure kann die Fugen angreifen und dadurch porös machen, was sie noch anfälliger für Schmutz und Bakterien macht. Auch Scheuermilch sollten Sie aus demselben Grund beim Putzen der Fliesen und Fugen lieber nicht verwenden.

So entfernen Sie Schimmel in Fliesenfugen dauerhaft

Es lässt sich nicht immer verhindern, dass sich Schimmel in den Fugen festsetzt. Schimmel entsteht, wenn Feuchtigkeit und Wärme zusammenkommen“, erklärt die Haushaltsexpertin. Daher ist das Badezimmer für die Pilzerreger besonders anfällig: „Speziell in Badräumen kann dies zu einem Problem werden. Daher ist es wichtig, die Badräume regelmäßig zu lüften. Besonders nach dem Duschen oder Baden sollte durch das Lüften die warme Luft aus dem Raum entweichen können.“

Damit der Wohlfühlfaktor im Bad nicht leidet, sollte Schimmelbefall immer schon vorab präventiv bekämpft werden. Ein weiterer Expertentipp: „Durch das regelmäßige Abtrocknen der Duschzellen direkt nach der Verwendung kann auch dort eine Schimmelbildung vermieden werden.“ Weitere hilfreiche Tipps zum Entfernen und Vorbeugen von Schimmel im Badezimmer können Sie außerdem in diesem Artikel nachlesen.

Hat sich der Schimmel bereits ausgebreitet, ist schnelles Handeln angesagt. Meist helfen dann aber nur noch starke chemische Reinigungsmittel. Für beginnenden Schimmel können Anti-Schimmel-Produkte zum Einsatz kommen, welche die Pilzsporen abtöten und den Schimmel beseitigen“, rät die Expertin. Üblich für die Schimmelbekämpfung sind zum Beispiel Reinigungsalkohole mit über 70 Prozent Alkoholanteil, die Sie sich in der Apotheke besorgen können.

Ein wichtiger Hinweis: Wenn Sie solche scharfen oder chemischen Reiniger verwenden, sollten Sie beim Auftragen unbedingt Schutzhandschuhe anziehen und eventuell auch eine Atemmaske nutzen, um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden. Nach der Anwendung empfiehlt es sich außerdem, das Bad gut durchzulüften.

Hat sich der Schimmel schon weit in den Zwischenräumen der Fliesen ausgebreitet, hilft meist nur noch der Fugenaustausch. Das ist aber grundsätzlich nur bei Silikonfugen der Fall. „Bei den Silikonfugen setzt sich der Pilz nicht nur auf den Fugen, sondern auch in ihnen ab“, erklärt Claudia. „Daher lassen sich die Sporen nicht mehr richtig entfernen. Sind die Silikonfugen einmal von Schimmel befallen, müssen sie erneuert werden.“

Bringen Sie Ihre Badfliesen zum Strahlen

Ihre einst glänzenden Badwände wirken stumpf und alt? Auch auf den Fliesen können sich hartnäckige Wasser- und Kalkflecken bilden, wodurch sie auf Dauer ihren Glanz verlieren. Im Gegensatz zu den Fugen ist ihre Oberfläche aber relativ pflegeleicht. „Für die Fliesen eignet sich neben dem Dampfreiniger eine verdünnte Essigessenz“, sagt Claudia. Waschen Sie sie mit einem feuchten Tuch mit der Flüssigkeit ab. Auch andere handelsübliche Reinigungsmittel eignen sich zum Schrubben und Wischen der Badfliesen.

Was nicht hilft: Verzichten sollten Sie bei der Fliesen- und Fugenreinigung auf scharfe, chemiehaltige Flüssigreiniger, schleifende Reinigungsmittel wie zum Beispiel Scheuermilch, ölhaltige Polituren, Wachse und andere giftige Lösungsmittel.

Fliesenreinigung im Bad mit Lappen

Wenn Sie die richtigen Reinigungs- und Pflegetipps beachten, glänzen nicht nur die Fliesen, sondern auch die Fugen in Ihrem Bad.

So halten Sie Ihre Badfliesen und -fugen dauerhaft sauber

Um sich die aufwändige Fugenreinigung in Zukunft zu erleichtern und für ein dauerhaft schönes Badezimmer mit Wohlfühlfaktor zu sorgen, sollten Sie auch diese Ratschläge befolgen:

  • Pflegen Sie Ihre Fliesenfugen regelmäßig. Am besten verbinden Sie das Putzen der Fliesen und Fugen mit Ihrem wöchentlichen Hausputz. So kann sich in den Zwischenräumen von vornherein kein Schmutz mehr ansammeln.
  • Spülen Sie die Wand- und Bodenfliesen in Ihrer Dusche oder Ihrem Bad nach jedem Duschgang mit klarem Wasser ab, damit sich Staub und Hautpartikel gar nicht erst darin festsetzen können.
  • Was häufig vergessen wird: Trocknen Sie die Fliesen und Fugen nach dem Abspülen immer ab. Indem Sie die nassen Fliesen mit einem Abzieher vom Wasser befreien oder mit einem Mikrofasertuch trockenreiben, können Sie die Ablagerung von Kalk und Schmutz vermeiden.
  • Sie gehören zu den glücklichen Menschen mit Fenster in Ihrem Bad? Dann lüften Sie Ihr Badezimmer nach dem Duschen oder Baden immer gründlich, um der Bildung von Schimmelpilz in den Fliesenfugen entgegenzuwirken. So kann sich der heiße Wasserdampf gar nicht erst in den Fugen absetzen und kondensieren. Falls Ihr Bad kein Fenster hat und Sie Schimmel trotzdem keine Chance geben möchten, schauen Sie am besten hier vorbei.
  • Damit die Fliesenfugen nicht wieder grau und fleckig werden, sollten Sie beim Entdecken von ersten Spuren von Kalk oder Schimmel immer möglichst zügig reagieren. Je länger Ablagerungen Zeit haben sich festzusetzen, umso hartnäckiger und schwieriger können Sie sie wieder entfernen.

Noch mehr Putztipps

Wenn Sie nach weiteren Tipps und Tricks zum Putzen Ihres Badezimmers suchen, könnten Sie auch unsere Artikel zum schnellen und effektiven Badputzen oder unsere Expertentipps zum Dusche putzen interessieren.

Sie wollen sich neben dem Putzen auch um eine schöne Einrichtung in Ihrem Bad kümmern? Dann werfen Sie einen Blick in unser Magazin! Dort finden Sie viele weitere Tipps und kreative Inspirationen rund um die Badplanung und tolle DIY-Ideen für Ihr Badezimmer.

Bilder: Titelbild: © gettyimages/alexey_ds, Bild 1: © haushaltsfee.org (Fotos von Timothy Richard Photography), Bild 2: © gettyimages.de/Marcus Krauss, Bild 3: © gettyimages.de/vovashevchuk, Bild 4: © Duschenprofis.de, Bild 5: gettyimages.de/MyrKu, Bild 6: © gettyimages.de/naumoid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*