Endlich sauber: So putzen Sie Ihr Bad schnell und effektiv

Waschbecken putzen

Eigentlich haben Sie gar keine Zeit zum Putzen? So geht es wohl vielen. Aber wer Wert auf ein sauberes Badezimmer legt, muss auch regelmäßig reinemachen. Wie Sie das schnell und effektiv hinbekommen, zeigen wir Ihnen – inklusive Tipps von der Organisationsbloggerin Anita von Rosanisiert. Plus: die ultimative Putz-Checkliste zum Ausdrucken!

Putzen: Für viele ist es ein Graus, anderen macht es dagegen Spaß und hilft ihnen beim Abschalten. Putzen soll sich sogar positiv auf die Gesundheit auswirken und das Risiko einer Depression um ganze 20 Prozent senken! Wir zeigen Ihnen deshalb mit unseren Tipps für schnelles, organisiertes und effektives Putzen, wie Sie Ihre Zeit sinnvoll investieren und so mehr Spaß am Putzen haben können.

Dr. Anita Hubert von Rosanisiert
Dr. Anita HubertDr. Anita Hubert kämpft täglich mit der Organisation ihres Haushalts und hat Wege gefunden, wie sie Ordnung in das Chaos bringen kann.

Auf ihrem Blog Rosanisiert lässt sie die Leser an ihrem Alltag teilhaben und gibt exklusive Tipps zu ihren Lieblingsthemen Ordnung, Putzen und Lifestyle.

Was wie und wann geputzt werden muss

Egal ob Sie in einem Familienhaushalt, Singlehaushalt oder einer Wohngemeinschaft leben, die meisten Bewohner wünschen sich ein sauberes Bad. Doch was bedeutet das eigentlich? Was muss geputzt werden? Wie oft sollte geputzt werden? Und vor allem: Wie geht das Ganze schneller und einfacher? Um Ihnen den (Putz-) Alltag zu erleichtern, haben wir einen kleinen Leitfaden zum Thema Bad putzen für Sie zusammengestallt.

Was muss gemacht werden?

Bad putzen

Was viel aussieht, ist im Grunde schnell erledigt.

Damit Sie einen Überblick über die zu erledigenden Aufgaben bekommen, muss als erstes geklärt werden, was alles gemacht werden muss. Das kann von Badezimmer zu Badezimmer variieren und hängt immer davon ab, welches und wieviel Interieur sich in Ihrem Bad befindet. Die folgende Liste gibt Ihnen einen Anhaltspunkt über mögliche To-dos:

  • Duschvorleger waschen und Müll leeren
  • Aufräumen
  • Boden saugen und wischen
  • Toilette putzen und Urinstein entfernen
  • Waschbecken säubern
  • Dusche inklusive Duschvorhang waschen: Tipps dazu finden Sie hier.
  • Badewanne putzen
  • Spiegel polieren
  • Staubwischen in und auf Möbelstücken
  • Abfluss „enthaaren“ und reinigen
  • Fliesen und Fugen säubern

Das sieht auf den ersten Blick nach viel Arbeit und Zeitaufwand aus, doch haben Sie erst einmal nach Plan angefangen, läuft alles wie am Schnürchen und geht schneller als gedacht. Versprochen!

Die Grundreinigung

Keine Angst, Sie müssen natürlich nicht jedes Mal alle notierten Aufgaben erledigen. Nicht alle Punkte auf unserer Liste gilt es in denselben Abständen zu wiederholen. Die Grundreinigung betrifft immer nur die wichtigsten Aufgaben. Fugen beispielsweise müssen Sie nicht so oft reinigen, wie Sie den Müll leeren sollten.

Eine gewisse Grundreinigung sollte dennoch regelmäßig gemacht werden. Wenn Sie ein Fenster im Bad haben, ist es sinnvoll, mit dem Lüften zu starten. Danach können Sie die Badvorleger, den Mülleimer, Ihre Handtücher und andere Gegenstände aus dem Bad räumen, um den Boden zu saugen und effektiv Staub zu wischen. Bevor Sie mit der Dusche oder der Badewanne starten, geben Sie den WC-Reiniger in die Toilette, damit dieser solange einwirken kann. Nun können Sie Ihr Waschbecken und Ihre Badewanne oder Dusche säubern.

Fast geschafft: Der vorletzte Schritt ist das WC. Danach sollten Sie nur noch den Boden feucht wischen und schon glänzt Ihr Badezimmer wieder wie neu. Wie Sie bei der Grundreinigung am besten vorgehen, hat dm erklärt in einem Video kurz zusammengefasst:

Wie oft muss das Bad geputzt werden?

Diese oben genannten Basics sollten Sie möglichst einmal die Woche durchführen. Das empfiehlt sich ebenfalls für das Staubwischen auf den Möbeln und Armaturen. Weniger oft benötigen Fugen und Fliesen Ihre Zuwendung: 2-3 Mal im Jahr oder jedes Quartal dürfte hier völlig ausreichen. Im Gegensatz dazu sollten Sie Ihren Mülleimer 2-3 Mal pro Woche leeren, je nachdem, wie schnell er voll ist. Warten Sie hier aber nicht zu lange, um unangenehme Gerüche zu vermeiden. Haare im Abfluss sollten auch schon vor einer schlimmen Verstopfung entfernt werden. Anita ist der Meinung, dass „eine verunreinigte Toilette oder Haare in der Dusche natürlich immer direkt vom Verursacher entfernt werden sollten.“

Auf die Bewohner kommt es an

Bloggerin Anita weiß aber aus eigener Erfahrung, dass es immer darauf ankommt, wie viele Personen im Haushalt leben und wie hoch der „persönliche Sauberkeitsstandard“ ist.

„Wenn fünf Personen hintereinander im Bad gewesen sind, ist bei uns nach einem Tag vielleicht schon genau der Schmutz entstanden, der in einem Singlehaushalt nach einer Woche anfällt.“

Es ist also nur logisch, dass eine Familie mit Kindern einen größeren Putzaufwand hat als eine Person im Singlehaushalt. Deswegen sollte immer nach Bedarf geputzt werden und nicht streng nach Regeln oder Zeitplänen. Es kann sein, dass eine Familie neben der wöchentlichen Grundreinigung täglich das Waschbecken von Zahnpastaresten reinigen oder den Mülleimer öfter leeren muss. Auch Badvorleger müssen vielleicht häufiger gewaschen werden.

So geht’s schneller und einfacher

Mit einer Häkelnadel Haare aus dem Abfluss holen, mit der Zahnbürste Fugen reinigen, regelmäßig Fliesen wischen und Kalk entfernen: Das Video von Frag Mutti TV gibt Ihnen Tipps, wie Sie am besten Fliesen und Fugen reinigen, Kalk und Flusen entfernen, sowie Haare aus dem Abfluss fischen:

Damit der Putztag weniger aufwendig ausfällt, haben wir für Sie fünf weitere schnelle Tipps und Tricks gesammelt. Anita benutzt zum Putzen am liebsten ihren selbstgemachten Badreiniger: „Dafür mische ich etwas Spülmittel (ohne Geruch) mit Natron und Lavendelöl. Dieser Reiniger eignet sich hervorragend, um Seifenreste und Schmutzablagerungen zu entfernen. Dabei fange ich immer mit der Badewanne an, wische dann das Waschbecken und als letztes die Toilette.“

1.     Toilette über Nacht reinigen

Putzen im Schlaf: Lassen Sie einfach über Nacht den Toilettenreiniger und Urinsteinentferner einwirken und putzen Sie am nächsten Morgen nach dem Aufwachen mit der Klobürste nach. Fertig ist Ihr frisch geputztes WC – und das ganz ohne Zeitaufwand.

2.     Sauber Duschen

Die Dusche oder Badewanne ist wohl das Aufwendigste am Putztag. Aber das Saubermachen Ihrer Dusche können Sie ganz einfach kombinieren: Wischen Sie dafür einmal nach dem Duschen mit dem Lappen über die Fliesen und sprühen Sie unmittelbar danach (bitte nicht mehr in der Dusche stehen) die Armaturen und die Wanne ein. Während Sie sich abtrocknen, hat das Putzmittel Zeit einzuwirken. Und wenn Sie fertig sind, können Sie es einfach abwischen. Fertig ist die Dusche!

3.     Sieb für Haare

Falls sich die Mitglieder Ihres Haushaltes nicht an Anitas Tipp halten, die verlorenen Haare direkt zu entfernen, und Sie dennoch keinen verstopften Abfluss riskieren möchten, sollten Sie sich unbedingt ein Abflusssieb zulegen. So werden die Haare aufgefangen und Sie können sie direkt in den Mülleimer befördern, auch ohne Häkelnadel.

4.    Armaturen abreiben

Kalkflecken lassen das Badezimmer sofort unsauber wirken, doch leider entstehen sie unglaublich schnell. Nach nur einmal Duschen oder Händewaschen sind Spuren von Kalk auf den Armaturen zu sehen. Dabei ist es so einfach, Kalkflecken zu verhindern und immer glänzende Armaturen zu haben. Die Zauberwörter lauten: abreiben, nachtrocknen, abtrocknen oder nachwischen. Nach dem Händewaschen oder Duschen fix mit einem Tuch, am besten einem Microfasertuch, polieren und schon sieht Ihr Bad immer gepflegt aus.

Anitas Tipp für ein sauber aussehendes Bad: „Falls spontaner Besuch vor der Tür steht, kann man einfach kurz die Armaturen aufpolieren und die Handtücher ordentlich aufhängen. Gleich wirkt das ganze Bad wieder schön ordentlich.“

5.     Täglich lüften – Schimmelprävention

Schimmel entsteht durch Feuchtigkeit in der Luft. Und wo gibt es mehr als genug davon? Richtig, im Badezimmer. Lüften Sie Ihr Bad deshalb am besten täglich! Bei Bädern ohne Fenster gibt es zwar einen Abzug, doch besser ist es, die Tür immer ein wenig offen zu lassen, damit die Luft gut zirkulieren kann.

Organisation ist alles

To-do-Liste

Organisiert ist der Weg zum Ziel kürzer.

Gut organisiert Zeit sparen, geht auch beim Badputzen. Teilen Sie sich Ihre Stunden so ein, dass Sie möglichst effektiv arbeiten können. So macht es auch die Bloggerin:

Putzämter einführen

„Damit man selbst nicht allzu viel putzen muss, rate ich immer dazu, die ganze Familie mit einzuspannen. Beispielsweise habe ich das ‚Badamt‘ eingeführt. Für eine Woche darf eines der Kinder vor dem Zubettgehen überprüfen, ob alle Zahnbürsten und Kleidungsstücke im Bad wieder an ihrem richtigen Platz sind. Auf meinem Blog Rosanisiert setze ich mich deshalb auch dafür ein, dass Haushalt Familiensache ist, denn in vielen Familien bleibt die Hausarbeit oft an einer Person meistens den Müttern hängen.“

Anitas Vorgehensweise funktioniert auch wunderbar in Wohngemeinschaften – zumindest, wenn sich alle Mitbewohner einmal zusammengesetzt und einen gemeinsamen Plan gemacht haben.

Putzen im Single-Haushalt

Falls Sie in einem Einmann-Haushalt leben, können die anfallenden Aufgaben natürlich nicht untereinander aufgeteilt werden. Machen Sie sich in diesem Fall eine To-do-Liste. Mit jedem neu gesetzten Häkchen können Sie sehen, was Sie bereits geschafft haben. Das steigert die Motivation! Sie können sicher sein: Wenn Sie unsere Tipps befolgt haben, wird das Putzen gar nicht so lange dauern und Sie können Ihre Badewanne schon bald wieder für ein entspannendes After-Clean-Bad nutzen.

Optimierung der Putzroutine

Falls Ihnen Ihr Putzplan irgendwann zu langweilig wird oder Optimierungsbedarf besteht, scheuen Sie sich nicht, ihn weiterzuentwickeln:

„Ich teste immer mal wieder verschiedene Routinen aus und teile der ganzen Familie verschiedene Aufgaben zu. Eine Zeit lang haben wir einmal pro Woche einen Putztag gehabt, an dem wir die komplette Wohnung gereinigt haben. Oder wir haben an jedem Putztag eine andere größere Aufgabe zum Beispiel Badputzen und Staubsaugen ausgeführt. Insgesamt habe ich aber festgestellt, dass Routinen dafür da sind, gebrochen zu werden und ich sie meistens nicht lange durchhalte. Deshalb arbeite ich gerade an einer Rosanisiert-Putzroutine, die auch etwas Luft für ungeplante Ereignisse und natürlich Zeit für Wellness berücksichtigt. Schließlich braucht man zum Wohlbefinden nicht nur ein sauberes Haus, sondern auch einen zufriedenen Körper.“

Der ultimative Putzplan für Ihr Badezimmer

Zu guter Letzt erhalten Sie von uns einen Putzplan, mit dem Sie schneller, effektiver und organisierter Ihr Badezimmer zum Glänzen bringen. Außerdem sind alle wichtigen Utensilien aufgelistet, sodass Sie unverzüglich mit der Arbeit beginnen können, ohne zuvor Planungszeit zu verschwenden.

So gehen Sie am besten vor: Drucken Sie sich den Putzplan wöchentlich aus – hier als PDF zum Herunterladen und Ausdrucken. Teilen Sie die jeweiligen Aufgaben zu und hängen Sie die Checkliste an die Badezimmertür. So kann jedes Familienmitglied sehen, was zu tun ist und es wird garantiert nichts mehr vergessen. Und falls Sie alleine für den Haushalt verantwortlich sind, haben Sie mit unserer Checkliste immer alles im Blick.

Mit unserem Putzplan haben Sie immer alles im Griff.

Wenn Sie aber doch einmal mit Schimmel im Bad zu kämpfen haben, zeigen wir Ihnen in unserem Magazinartikel, wie Sie Schimmel im Bad erfolgreich loswerden können. Außerdem finden Sie viele weitere Tipps und Inspirationen rund um das Badezimmer in unserem Magazin.

Bleibt nur noch zu sagen: Immer ran an den Staubwedel – auf ein sauberes Bad!

Bilder: Titelbild: © iStock/killerb10, Bild 1: © iStock/stock_colors/luminis/onzeg/Strevell/djedzura/CasarsaGuru/izusek/FotiniTaylor/Goldmund, Bild 2: © iStock/PeopleImages

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*